Komplikationen

Das Risiko einer Komplikation während oder nach der Behandlung ist äußerst gering (< 0,2%). Mögliche Komplikationen sind: übermäßiger Blutverlust oder Beschädigung der Gebärmutter. In einem solchen Fall kann eine ergänzende Behandlung in einem allgemeinen Krankenhaus notwendig sein.

Außerdem kann es vorkommen, dass eine frühe Schwangerschaft doch noch nicht beendet ist oder Restgewebe in der Gebärmutter zurückgeblieben ist. In diesem Fall kann der Arzt zu dem Schluss kommen, dass weitere Medikamente oder eine Kürettage erforderlich sind.

 

Im Allgemeinen haben die Behandlungen keine nachteiligen Auswirkungen auf künftige Schwangerschaften. Die nächste Menstruation ist nach 4 bis 6 Wochen zu erwarten.