Saugkürettage

Eine Saugkürettage kann bis zu 12 Wochen Amenorrhö durchgeführt werden. Frauen haben die Wahl zwischen örtlicher Betäubung oder PSA (prozedurale Sedierung und Analgesie, auch leichte Narkose genannt). Für die Saugkürettage wird der Zervixkanal leicht erweitert, das Schwangerschaftsprodukt mithilfe einer Einmalkürette aus Kunststoff entfernt und die Gebärmutter kürettiert. Aufgrund dessen ist der Blutverlust nach dem Eingriff in der Regel gering. Die Behandlung dauert etwa 10 bis 15 Minuten.

 

Nach einer PSA darf die Frau 24 Stunden lang nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen.